IMWI aktuell 2018 – Samstag, den 20. Oktober 2018! SAVE THE DATE!

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Universitätsklinikum Mannheim und die preventa Stiftung gGmbH initiieren auch im Oktober dieses Jahres wieder gemeinsam die medizinische Fortbildungsveranstaltung „IMWIIMPFWISSEN aktuell“. Nachdem die Veranstaltung bereits im letzten Jahr durch zahlreiche hervorragende Referenten begleitet wurde, ist es uns auch für dieses Jahr wieder gelungen, erstklassige Referenten zu einer breiten Palette impfrelevanter Themen zu gewinnen.

Die Veranstaltung am Samstag, den 20. Oktober 2018, trägt den Titel „5. IMWI IMPFWISSEN aktuell“ und wird von 08:30 Uhr im Großen Hörsaal 1 des Universitätsklinikums Mannheim stattfinden. Es erwarten Sie interessante Vorträge über aktuelle Themen zum Impfen, die alle impfenden Ärzte, aber auch sonst alle Interessierten, ansprechen sollen. Das Themenspektrum umfasst beispielsweise neue Entwicklungen der STIKO, Vorträge über Rotaviren-, die Pertussis- und die HPV-Impfung sowie weitere interessante Fachvorträge zum Thema Impfen.

Die Veranstaltung steht Ärzten kostenlos zur Verfügung!
Aufgrund der begrenzten Teilnahmekapazitäten ist eine verbindliche Anmeldung erforderlich.

Für die Teilnahme an der Veranstaltung erhalten Sie als ärztlicher Teilnehmer voraussichtlich 5 Fortbildungspunkte der Landesärztekammer Baden-Württemberg. Für eventuelle Rückfragen stehen Ihnen die Mitarbeiter des Gesundheitsnetz Rhein-Neckar e.V. unter der E-Mail-Adresse imwi@gnrn.de gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen und kollegialen Grüßen

Prof. Dr. med. Tobias Tenenbaum
Oberarzt am Universitätsklinikum Mannheim

Dr. med. Claus Köster
Geschäftsführer der preventa Stiftung gGmbH
Präsident des Vereins Gesundheitsnetz Rhein-Neckar e.V.

 


Prominenter Botschafter und Beirat der „Initiative Prävention“ in der Metropolregion Rhein-Neckar:
Harald zur HausenProf. Dr. med. Dr. h. c. mult. Harald zur Hausen
„Ich unterstütze die „Initiative Prävention“, da wir zu viele Chancen verstreichen lassen, wenn wir die Thematik Prävention nicht endlich aktiver angehen. Viele Krankheiten könnten deutlich verringert werden, wenn Vorsorgeangebote besser genutzt und das Gesundheitsbewusstsein der Menschen weiter gestärkt werden würde. Die HPV-Impfung als Schutz vor Gebärmutterhalskrebs bietet beispielhaft eine gute Möglichkeit, wirksam vorzubeugen und Verantwortung für die eigene Gesundheit zu übernehmen.“
Deutsches Krebsforschungszentrum